Home » Bioenergieregion » Aktuell »

04.03.2010:

Erstes Bayreuther Bioenergiesymposium

Bioenergiesymposium 4.3.2010

Bioenergiebrief-2010-03

Extra Newsletter zum Symposium

Grußwort der Schirmherrin 
Bundesministerin Ilse Ai
gner

Das erste Bayreuther Bioenergiesymposium am 4. März 2010 war ein voller Erfolg. Rund 150 Teilnehmer hatten Gelegenheit die Vorhaben der Bioenergieregion Bayreuth kennenzulernen, Meinungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Programm (hier als PDF)

Hier können Sie die Vorträge des Symposiums als *pdf downloaden:

- Fachvortrag von Dr. Rainer Gießübel 
Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

- Fachvortrag von Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich 
Vorsitzender des Sachverständigenrates für Umweltfragen, Ordinarius für Technologie biogener Rohstoffe der TU München


- Vortrag Kunst und Bioenergie: Die Strategie der Bioenergieregion Bayreuth, Bernd Rothammel;Bioenergie-Regionalmanager


Vorstellung der Fachvorhaben der Bioenergieregion: 

- Stoffstrommanagementsystem: Energie aus organischen Abfällen und Reststoffen aus der Landwirtschaft
Dr. Peter-Michael Habermann, BKE Bio-Kompost und Entsorgung GmbH Bayreuth-Pegnitz KG

- Steigerung der Effizienz von Bioenergieanlagen
Bernd Rothammel, Bioenergie-Regionalmanager


- Kulissenplan Bioenergie: Energie|Landwirtschaft|Natur
Thomas Schwarz, Landimpuls Gesellschaft für regionale Entwicklung mbH

- Umsteigen auf Heizen mit Holz
Bernd Rothammel, Bioenergie-Regionalmanager

- Kommunales Informationssystem „Erneuerbare Energien“
Herbert Hofberger, Landimpuls Gesellschaft für regionale Entwicklung mbH

- Infonetz Umweltbildung: Bioenergie Edutainment
Yelva Larsen, Lehrstuhl für Didaktik der Biologie, Universität Bayreuth
 
- Erforschung ökologischer Energiepflanzen
Dr. Pedro Gerstberger, Lehrstuhl für Pflanzenökologie, Universität Bayreuth

150 Teilnehmer hatten sich beim 1. Bayreuther Bioenergiesymposium eingefunden, darunter renommierte Experten wie der Vorsitzende des Sachverständigenrates für Umweltfragen Professor Martin Faulstich. Das Symposium informierte darüber, was Bioenergie kann, was die Bioenergieregion Bayreuth ist und welche Bioenergie-Projekte aktuell in der Region Bayreuth laufen. Besonders spannend war eine Energiekunstperformance, mit der die Veranstalter auf das Bayreuther Projekt energy-in-art aufmerksam machten.
Im Bayreuther Konzept spielt die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Bioenergie eine zentrale Rolle. „Kunst regt an, manchmal auch auf, auf jeden Fall aber ist sie eine Ideenquelle, sie kann die öffentliche Diskussion anstoßen und zum Umdenken bei der Energieversorgung beitragen“, beschreibt Projektleiter Bernd Rothammel die Motivation, auch Kunst in die Strategie der Bioenergieregion einzubeziehen. Geplant sind 25 Energiekunstwerke, die sich unter dem Titel energy-in-art mit den erneuerbaren Energien auseinandersetzen.
Und auch beim Symposium war Kunst neben Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen Teil des Programms. Während der Veranstaltung schuf Holzkünstler Thomas Zimmermann das Kunstwerk  „Die Energie bin ich“ und stellte damit die Frage: Muss Energiegewinnung immer ein Verbrauchs- oder Abbauprozess sein?
 

 

Bildnachweis: BMELV/BILDSCHÖN