Home » Bioenergieregion » Bioenergie Fachprojekte » Online-Ratgeber Heizen mit Holz Fachprojekt04

Online-Ratgeber Heizen mit Holz

Umrüstung von Bestandsgebäuden auf Bioenergie-Versorgung

In der Bioenergieregion sind 73% der Wohnhäuser (36.000) 30 Jahre alt und älter. Ca. 2.200 Heizungsanlage erfüllen nicht die gesetzlichen Vorgaben. Im gesamten Wohngebäudebestand sind ca. 32.000 Öl- und 12.000 Gasheizungen vorhanden. Ziel ist, beginnend mit den beanstandeten Heizanlagen, möglichst viele der mit fossilen Energieträgern betriebenen Heizungen durch Biomasseheizungen zu ersetzen. Hierdurch und durch begleitende energetische Gebäudesanierung lassen sich enorme Wertschöpfungen erzielen. Zugleich wird der Absatzmarkt für regionales Holz erweitert.
Da in Altbauten, insbesondere in älteren Reihenhäusern , Gebäudetechnik, Lagerräume und Brennstoffanlieferwege häufig
ausschließlich auf Öl oder Erdgas ausgerichtet sind, erfordert eine Umstellung auf Biomasseheizungen fachmännische Planung und Ausführung – umso mehr, wenn auch die Gebäudehülle zeitgleich energetisch saniert werden soll. Die Qualifikation der Planer und ausführenden Betriebe ist hierbei durch gezielte Angebote zu verbessern. 

Der Online Ratgeber

Online-Ratgeber-Heizen-mit Holz

Es wurde daher ein Online Ratgeber zum Umsteigen auf Heizen mit Holz entwickelt, der Lösungen für folgende Probleme beinhaltet:

  • Umbau des bisherigen Öllagerraums als Lageraum für Biomassebrennstoffe.
  • Einrichtung sog. Holzhöfe als Verkaufsstellen für regionales Holz (Stückholz, Pellets, Hackschnitzel), die standardisierte Qualität bieten und für Kleinabnehmer interessant sind.
  • Anpassung des Kamins.
  • Lösungen für die Anlieferung der Biomasse.
  • Entwicklung von Konzepten zur Steigerung der Energieeffizienz, die im Rahmen der Heizungsmodernisierung kostengünstig mitrealisiert werden können (z.B. Kellerdeckendämmung).

Dabei sollen sowohl Einzelhauslösungen, als auch Verbundlösungen für mehrere Wohnhäuser gesucht werden. Bei Verbundlösungen sind neben den technischen auch psychologische Hürden zu nehmen: Das Streben vieler Hausbesitzer nach Unabhängigkeit steht gemeinsamen nachbarschaftlichen Lösungen häufig entgegen.

Ziel ist eine Konzeption, die mit einer überschaubaren Anzahl von Modifikationen auf eine Vielzahl von Gebäuden angewendet werden, was zur Wertschöpfung in der Region beiträgt und die Übertragbarkeit auf andere Regionen erleichtert.

Da sich im Bereich Heizungstechnik und Gebäudesanierung derzeit viele technische Neuerungen ergeben, muss sichergestellt werden, dass sich der Online-Ratgeber dynamisch an diese Veränderungen durch kontinuierliche Aktualisierungen anpasst.

Sowohl für die Einzelhaus-, als auch die Verbundlösung sollen Referenzobjekte benannt werden, die zu bestimmten Zeiten für die Öffentlichkeit zugänglich sind, und deren Praxiserfahrungen aus der Umbauphase veröffentlicht werden.