Home » Bioenergieregion » Bioenergie Fachprojekte » Umweltbildung » Lernstation Abfallvergärung

Fachprojekt06

"Alles ist Energie": Eine Lernstation für Schüler der 4. Klasse zum Thema Energie aus organischen Abfällen

Film zur Lernstation "Alles ist Energie"

Ausgangssituation

Der Zweckverband Müllverwertung Schwandorf (ZMS) ist anerkannter außerschulischer Lernort, und das vom Zweckverband betriebene Müllkraftwerk in Schwandorf fungiert als technische Außenstelle der Umweltstation FUKS in Neunburg v. Wald. Jährlich besuchen ca. 6.200 Besucher den außerschulischen Lernort  „Kraftwerk“, davon sind 80% Schülerinnen und Schüler, 10 % Erwachsene und weitere 10% Multiplikatoren wie Lehrkräfte, die das Kraftwerk im Rahmen der Lehrerfortbildung besuchen.

ZMS-Führung-2
Eine Schulklasse vor dem Müllkraftwerk des ZMS in Schwandorf


ZMS-Führung-1
Die Schülerinnen und Schüler besichtichtigen die Warte im Müllkraftwerk und erhalten dabei viele Informationen

Bei den Führungen durch das Kraftwerk wird die abfallwirtschaftliche Zielhierarchie „Abfallvermeidung vor Abfallverwertung von Abfallverwertung“ behandelt. Dabei wird die Verbrennungstechnik, das umweltfreundliche schienengebunden Ferntransportsystem  und die Anlagen zur Rauchgasreinigung vorgestellt.
Diese bisherige Informationspalette soll im Rahmen des vorgestellten Projektes um das Thema „Bioenergieerzeugung und Düngemittelgewinnung aus Abfällen und organischen Reststoffen“ erweitert werden. Dieses Thema wird im Gebiet des Zweckverbands in den kommenden Jahren eine besondere Rolle spielen, da die Getrennntsammlung von organischen Abfällen ab 2015 gesetzlich vorgeschrieben wird und daher auch vom Zweckverband neue Verwertungskapazitäten geschaffen werden sollen (siehe auch Projekt 2) Für die Informationsweitergabe wird bislang ein Schulungsraum im ehemaligen Verwaltungsgebäude genutzt. Der Zweckverband plant aktuell den Bau eines neuen Informationszentrums.


Projektbeschreibung

Für ein vom ZMS geplantes Informationszentrum wird ein umweltpädagogisches  Konzept zum Thema „Bioenergieerzeugung und Düngemittelgewinnung aus Abfällen und organischen Reststoffen“ erarbeitet umgesetzt. Die Informationsvermittlung soll dabei nach der selben Strategie erfolgen, wie bei den von der Bioenergieregion Bayreuth entwickelten Umweltbildungsstationen, nämlich handlungs- und erlebnisorientiert. Zielgruppen sind in erster Linie Schulklassen der vierten Jahrgangsstufe und Multiplikatoren aus der Umweltbildung. Angestrebt wird auch, dass das Konzept und  zumindest einzelne Komponenten der Umsetzung auch außerhalb des Schulungszentrums von anderen Bildungseinrichtungen verwendet werden können.


Maßnahmen
 
Nach Einsetzen einer Steuerungsgruppe aus den o.g. Partnern und der Abstimmung des Projektumfangs wird die Erstellung einer Gesamtkonzeption und der Umsetzung an ein Umweltpädagogik-Büro oder über einen Werkvertrag an qualifizierte Pädagogen vergeben. Konzept und Umsetzung werden dabei in einem kontinuierlichen Prozess mit der Steuerungsgruppe abgestimmt.

 



Ziele

  • Entwicklung eines umweltpädagogischen Gesamtkonzepts zur Vermittlung des Themas
  • Umsetzung des Konzeptes und Entwicklung von handlungsorientierten Lernmodulen
  • Integration der Module in das vom ZMS geplante neue Informationszentrum

Partner

 

 

  
Verwandte Artikel und weiterführende Informationen:

Besuch bei der Zwillingsregion ZMS