Home » Klima & Umwelt » Frei von CO2 »

Unsere konkreten Klimatipps für Sie:

Die kleinen Dinge im Alltag

- Mal umsteigen
- Es werde Licht!
- Stand by - bye bye

Viele Geräte im Haushalt sind immer “Bereit” sofort zu funktionieren, wenn man ein Knöpfchen drückt. Diese dauerhafte Bereitschaft, im Englischen „stand-by“ genannt, ist zumeist nicht nur überflüssig, sondern kostet viel Energie und Geld.
Beispielsweise kostet der Stand-by-Betrieb des Fernsehers einen Durchschnittshaushalt jedes Jahr 75 bis 150 Euro – das macht im Schnitt 10% der Stromrechnung aus.
Um Ihre „Stromfresser“ zu finden können Sie z.B. bei der BEW Strommessgeräte kostenlos ausleihen, und den Stromverbrauch in Betrieb und Stand-by messen. Rechnen Sie nach was Sie das Gerät im Stand-by-Betrieb kostet. Ein Gerät das nur 2 h täglich benutzt wird, hat immerhin 22 h Stand-by. Im Jahr summiert sich dies auf 8.030 h, die das Gerät ungenutzt Strom – und Geld- frisst. 
Tipps zum Umgang mit versteckten Energiefressern:
  • Das Einfachste ist die Geräte am Netzschalter abzuschalten. 
  • Mehrere Geräte zusammen an die abschaltbare Steckdose oder Steckdosenleiste anschließen.
  • Stecker ziehen.
  • Eine gute Alternative für versteckte Kabel: so genannte „Master-Slave-Steckdosenleisten“ die sich von selbst vom Netz nehmen wenn das Hauptgerät (zum Beispiel der Fernseher mit den Nebengeräten Receiver und DVD-Player) auf Stand-by geschalten wird.
Weiterführende Links:
BEW Messgeräte
Infos zum Stand-by-Betrieb
Stiftung Warentest Stand-by-verbrauch

Frische Luft für alle - aber richtig
Radfahren bringt den Kreislauf in Schwung und hält jung
-
Ernährung und regional Einkaufen
- Einkaufen mit Sinn und Ziel
Jedem Topf sein Deckelchen
Weniger Wasser - Weniger Energie
Heizen Sie mal so richtig ein!
Heiligs Blechle - Des Deutschen Freund, des Klimas Leid

Energiefresser im Haushalt

Im Büro 
Warmwasser
TV/Audio
Licht
-
Kühlen
Trocknen
Kochen
Umwälzpumpe
Gefrieren
Spülen
Waschen
- ....